This website uses cookies in order to improve user experience. If you close this box or continue browsing, we will assume that you are happy with this. For more information about the cookies we use or to find out how you can disable cookies, see our Cookies Notice.

Immobilien bieten weiter interessante Aussichten

Relativ zu Staatsanleihen liegen die Anfangsrenditen von Immobilien über dem historischen Schnitt – bei steigenden Mieten in den meisten Märkten.

Immobilien entwickeln sich am besten, wenn die Wirtschaft wächst und die realen Zinsen niedrig sind. Nach dem Brexit-Votum haben wir unsere Wachstumsprognosen leicht zurückgenommen, rechnen aber nicht mit steigenden Realzinsen. Die Renditeaussichten für Immobilien sind an vielen Märkten durchschnittlich bis überdurchschnittlich. In Großbritannien zeichnet sich eine Verlangsamung ab, aber Märkte wie Australien, Südkorea, Deutschland, Spanien und die USA bleiben aussichtsreich. Außer im britischen Markt sollte sich bei den Bewertungen wenig ändern. Die Anfangsrenditen sind stabil, während Staatsanleiherenditen gefallen sind. Da Angebot und Nachfrage bei Immobilien ausgewogen bleiben, haben wir den Ausblick vereinzelt angehoben. Das Angebotsrisiko bleibt deutlich unter dem Durchschnitt – mit nur wenigen Ausnahmen wie Singapur, Houston, London und dem spätzyklischem Angebot an bestimmten australischen Märkten.

Ende August 2016 werden Immobilien als elfter Sektor in den von Indexanbietern verwendeten „Global Industry Classification Standard“ einbezogen. Dies dürfte längerfristig Volatilität und Korrelationen drücken. Generalisten dürften außerdem im Bereich Real Estate Investment Trust (REIT) um ca. 95 Milliarden US-Dollar untergewichtet sein, was unterstützend wirken könnte. REIT-Dividendenrenditen liegen jetzt bei 4,0 Prozent, bei freien Cashflow-Renditen von 5,0 Prozent. Historisch niedrige Auszahlungsquoten könnten Dividendenwachstum im oberen einstelligen Bereich ermöglichen.

Regionale Dividendenrenditen

Quelle: Bloomberg Finance L.P., Deutsche Asset Management Investment GmbH; Stand: 24.06.2016

Verwandte Einträge

15.06.2018 New Chart of the Week

Chart of the Week

Auch nach sieben Zinsschritten bleibt der reale Leitzins negativ

08.06.2018 Chart of the Week

Chart of the Week

Italien ist spitze, in mancher Hinsicht

04.06.2018 Investment-Ampeln

Investmentampeln

Unsere taktische und strategische Sicht

01.06.2018 Chart of the Week

Chart of the Week

Trotz neuer Skepsis: Die Leistungsbilanzen der Schwellenländer verbessern sich

29.05.2018 CIO Flash

Eurokrise und Dollarstärke

Italienkrise stützt unsere Dollar-Prognose, aber dürfte die Märkte weiter belasten.

25.05.2018 Chart of the Week

Chart of the Week

Ein Europa der zwei Geschwindigkeiten – in der Peripherie

22.05.2018 CIO Flash

Italiens neue Regierung

Italiens politische Wirrungen könnten weniger schlimm sein, als angenommen.

18.05.2018 Chart of the Week

Chart of the Week

Selbst die US-Wirtschaft sieht Trumps vermeintliche Fürsorge skeptisch

17.05.2018 CIO Spezial

Freihandel unter Beschuss

Weit verbreitete Irrtümer und welche Lektionen sich daraus ergeben

11.05.2018 Chart of the Week

Chart of the Week

Die Inflationserwartungen steigen langsam, aber stetig

04.05.2018 Chart of the Week

Chart of the Week

Spaniens Reise in der Eurozone: Einmal Krise und zurück

03.05.2018 Fokus

Zinsanstieg voraus

Lässt der Zins die Aktienmärkte wackeln?

03.05.2018 Investment-Ampeln

Investmentampeln

Unsere taktische und strategische Sicht

27.04.2018 Chart of the Week

Chart of the Week

US-Renditen laufen den deutschen weiter davon. Reagiert jetzt der Dollar endlich?

27.04.2018

CIO View in Kürze

Die Konjunktur läuft, doch die Märkte werden volatiler.

20.04.2018 Chart of the Week

Chart of the Week

Der Welthandel lässt sich von Trump nicht einschüchtern

19.04.2018 Audio

CIO View Podcast

Jetzt anhören!

Feedback

Wir freuen uns über Ihr Feedback zu diesem Artikel oder zur aktuellen Seite.